Ein meditatives Angebot in besonderer Taizé-Atmosphäre


- Erst recht angesichts einer Zeit der Reizüberflutung und der Rationalität, in der nicht nur die Wahrnehmung junger Menschen oft redu- ziert ist auf Nutzbringendes und Rentables, in der ständig 'etwas los sein' muss, um sich nicht der angeblichen Unerträglichkeit von Stille auszusetzen.

Dabei spüren wir sehr wohl die Gefahr, dass die geistige Dimension droht, im Alltag auf der Strecke zu bleiben, und mit ihr Phan- tasie, seelische Kraft, religiöse Erfahrung ? Gotteserfahrung.

Meditation kann eine Hilfe sein, diese geistige Dimension wieder neu zu spüren, etwa durch Stille- und Wahrnehmungsübungen, durch Entspannungs- und Konzentrationsübungen, durch Traumreisen u.a.m. Das Ziel ist: Sich und den Anderen, den Alltag schlechthin wieder bewusster wahrzunehmen, mit Herz, Kopf und allen Sinnen. Erst wenn dies gelingt, ist im Alltag auch religiöse Erfahrung möglich, gleichen wir nicht mehr - um im Bild zu bleiben - einem 'Jäger, der glaubt, das Wild mit Gewehrschüssen anlocken zu können'.

Das Feed-Back der Schüler beweist, dass es sich lohnt, Zeiten der Stille und der Besinnung im Religionsunterrich nicht zu vernach- lässigen. Meditative Elemente finden sich an unsere Schule aber auch beim   Schulgottesdienst und bei den   Frühschichten , bei   Taizé-Fahrt und Taizé-Gebet , bei den   Besinnungstagen sowie der   psychologischen Betreuung .