Rückblick auf ein ganz besonderes Halbjahr

Als Schule haben wir die vergangenen Monate aufgrund der Corona-Epidemie auf eine ganz besondere Weise erlebt. Für Präsenzschulen wie das Heilig-Geist-Gymnasium ist der Fernunterricht eine neuartige Unterrichtsform, die ohne Vorbereitungsmöglichkeit in einer Krisensituation eingerichtet werden musste. Mit dieser Unterrichtsform haben wir vor den Osterferien erste Erfahrungen gesammelt, diese unter Berücksichtigung unserer Schüler, Eltern und Lehrer evaluiert und davon ausgehend ein Konzept erarbeitet, das wir seit dem Wiederbeginn des Fernunterrichts nach den Osterferien umgesetzt haben. Als zentrales Werkzeug haben wir MS Teams mit seinen vielfältigen Möglichkeiten in den Bereichen Aufgabenverwaltung, Organisation, Kommunikation und sozialer Austausch standardisiert. Alle Kollegen und alle Schüler wurden entsprechend geschult, sodass der Unterricht ausnahmslos in allen Fächern professionell gestaltet werden konnte. Ein besonderes Anliegen war und ist es uns als christliche Schule, natürlich auch jetzt an der Seite unserer Schüler zu sein und ihnen weiterhin die bestmögliche schulische Ausbildung zukommen zu lassen – im Sinne der Bildungsgerechtigkeit haben wir die Rahmenbedingungen unseres Fernunterrichts daher so gestaltet, dass jeder Schüler von ihm profitieren kann.

Heute blicken wir auf ein außergewöhnliches Halbjahr zurück, das wir nutzen konnten, um wichtige Erfahrungen im Umgang mit der Form des Fernunterrichts zu sammeln. Wir freuen uns darauf, unseren Schülerinnen und Schülern bald wieder im Präsenzunterricht zu begegnen, der immer erste Wahl bleiben wird. Dennoch hat diese erstaunliche Erfahrung gezeigt, dass die gute digitale Ausstattung mit ihren Möglichkeiten angenommen wurde, dass unsere Lehrkräfte vielfältige Ideen und viel Zeit investieren, dass die meisten Schüler gut arbeiten und dass ihre Eltern sie nach ihren Möglichkeiten tatkräftig unterstützen. Das ist eine sehr gute Grundlage, um auch in schwierigen Zeiten die gesamte Schulgemeinschaft in der gemeinsamen Arbeit für eine gute Bildung einen Schritt weiterzubringen. Daher können wir beruhigt mit der Gewissheit in die Zukunft schauen, dass wir auch für derartige Krisensituationen gut gerüstet sind.