Buch und Heft oder Tablet und digital Content?
Das Tablet-Klassenraum-Konzept der Jgst. 9 zeigt die Zukunft des Lernens

Seit zwei Jahren stellt das HGG seinen Klassen in der 9. Jahrgangsstufe zukunftsweisend ausgestattete Klassenräume als Lernumgebung zur Verfügung. 

In ihnen stehen Windows-Tablets für ein individuelles PC-gestütztes Lernen sowie für Partner- und Gruppenarbeitsphasen bereit. Die Tablets sind in das Schulnetzwerk integriert und über das Schulportal "XMOOD" ist die nahtlose Verbindung zwischen schulischem und häuslichem PC-gestützten Lernen gegeben.
Darüber hinaus bieten Smartboards, Dokumentenkameras und Audio-Anlagen hochfunktionale zentrale Medien, die den Einsatz aktueller und anschaulicher multimedialer Unterrichtsmaterialien ermöglichen. 

Das Tablet-Klassen Konzept in der SI ist die konsequente Weiterentwicklung des didaktischen und ausstattungsbezogenen Medienkonzeptes des HGG. 

Zum einen stellen Tablet-Computer die Geräteklasse dar, die Schüler in ihren weiteren Ausbildungsabschnitten nutzen werden. PC-gestütztes Lernen in der Oberstufe einer weiterführenden Schule, in einer beruflichen Ausbildung oder im Studium wird vielfach mit diesen mobilen und hochpraktischen Geräten ablaufen, die die Lernenden in den Klassenraum oder Hörsaal mitbringen (BYOD - Bring Your Own Device). Mit der Leistungsfähigkeit und den Möglichkeiten dieser Geräte früh Erfahrung zu sammeln erscheint uns sinnvoll. 

Zum anderen verschiebt sich unserer Erfahrung nach der PC-Einsatz vom individuellen Gebrauch des Gerätes hin zum Einsatz bei Partner- und vor allem bei Gruppenarbeit. Hier bieten die mobilen Geräte eine deutlich höhere Flexibilität als Desktop-PCs. 

Im Zusammenspiel mit einem leistungsfähigen schulischen Netzwerk, einer stabilen und schnellen WLAN Umgebung, funktionalen zentralen Medien und einer nahtlosen Verbindung zwischen schulischem und häuslichem PC-Einsatz stellt das Tablet-Konzept das Klassenzimmer der Zukunft dar.