Die Schulpartnerschaft mit Nitra besteht nun seit über 15 Jahren.

Im Frühjahr 1996 hatten die zwei Kollegen H. Schidelko und H. Stephan die Schule in der Slowakei persönlich in Augenschein genommen. Sie wurden damals so überaus zuvorkommend und herzlich von der damaligen Schulleitung und dem Kollegium aufgenommen, dass die Entscheidung für eine Partnerschaft mit dem Piaristischen Gymnasium in Nitra schnell feststand.
In dieser doch schon langen Zeit mittlerweile hat der Kollege Holtkamp die Verantwortung für den Slowakeiaustausch übernommen sind Völkerverständigung, Bereicherung des Schulalltags, Erweiterung des sozialen, politischen und kulturellen Horizonts von Jugendlichen und Erwachsenen weit über die Staatsgrenzen hinaus nicht nur Schlagwörter geblieben, sondern gelebte Partnerschaft geworden. Das Verhältnis zwischen den beiden Schulen in Würselen und Nitra war von Beginn an von Herzlichkeit geprägt.

In den Anfängen dieser besonderen Schulpartnerschaft neben denen mit Brest in Frankreich, Philadelphia in den USA, Gulpen in den Niederlanden und Mont Rolland im Senegal waren die Eindrücke des gerade überwundenen Kommunismus noch stark spürbar und die Barrieren hoch, die die Völker trennten.
Heute ist die Slowakei EU-Mitglied und die politischen Unterschiede sind weitestgehend überwunden. Die in Ansätzen spürbaren wirtschaftlichen Erfolge bringen Gott sei Dank ersten Wohlstand, so dass die sozialen Unterschiede zwischen hier und dort langsam verschwinden oder zumindest kleiner werden.
Aber vor allem sind aus einer rein schulischen Partnerschaft intensive, freundschaftliche und persönliche Bande gewachsen. Gegenseitge Schüler-Besuche auch in den Ferien bereichern zusätzlich diese enge Verbindung.
Der Schüleraustausch mit Nitra fand seit damals jedes Jahr statt. Im Frühjahr traf man sich in Würselen an unserer Schule und im Herbst fuhren wir in die Slowakei. Highlights dort waren die Besuche in der Hohen und Niederen Tatra, Städtereisen nach Bratislava, Budapest und Wien.
In Zukunft sollen allerdings wegen der steigenden Terminenge in Absprache mit der Schulleitung die Besuche auf einmal alle zwei Jahre also im Jahreswechsel begrenzt werden.

Die Lehrer Crew

 

Besuch des Parlamentes in Budapest